SteirerBiene Blog – 22.05.2017 „Es gilt die Unschuldsvermutung…“

Mo. 22.05.2017

Gestern, am Sonntag spätnachmittags, haben wir, Max, Mia und Gerald, das Volk von Bienenkönigin Kassandra kontrolliert. Die Bienenwaben mussten auf eine mögliche Brut hin begutachtet werden, denn immerhin war bzw. ist auch immer noch nicht sicher, ob die vorhandene Jungkönigin nicht vielleicht eine markierte Reinzuchtkönigin um die Ecke gebracht hat. Nach Rücksprache mit den Profiimkern des Imkerzentrums Graz Weinzödl, wurde darauf hingewiesen, dass am Sonntag den 21.05., auf jeden Fall die Wabenzellen bestiftet (Eier vorhanden) sein sollten. Wenn dies nicht der Fall wäre, müssten weitere Schritte eingeleitet werden.

So machten wir uns auf, um im Sinne eines Rechtsbeistands, für die Jungkönigin nach Beweismaterial zu suchen.

Max und Mia inspizierten die Waben mit Argusaugen. Die Waben sahen gut aus: Gut gefüllter Futterkranz, Bienen, die an den Wabenzellen herumfuhrwerkten und in der Mitte ein leeres Feld… oder doch nur vermeintlich leer?

Datei 21.05.17, 22 09 37
Wabe mit schön sichtbarem Futterkranz, bereits schön ausgebaut

„Da!“ riefen beide Kinder gleichzeitig aus. Und tatsächlich, bei näherer Betrachtung konnte man die Eier gut erkennen. Aber nicht nur Eier, auch die Entwicklung zur Rundmade war teilweise bereits gut zu sehen. Die Erleichterung war deutlich zu spüren.

Datei 21.05.17, 22 08 13
Wabenausschnitt: Bestiftete (Eier) Einzelzellen und teilweise Entwicklung hin zur Rundmade 

Fürs Erste sind wir glücklich und beruhigt nach Hause gegangen, aber ob diese Eier auch tatsächlich befruchtet sind und somit brave Arbeiterinnen schlüpfen werden, konnten wir zum derzeitigen Zeitpunkt nicht erkennen. Der schön symmetrische Futterkranz und die zentrale Wabenbestiftung, sowie immer nur ein Ei pro Zelle, lassen auf befruchtete Eier hoffen. Ob alles gut ist, sehen wir, wenn die Brut verdeckelt ist, da die Drohnen wesentlich mehr Platz benötigen und dann die Zellenverdeckelung nach außen gewölbt sein müsste. Das werden wir, gemäß dem Entwicklungszyklus, dann am kommenden Wochenende wissen. Es bleibt also immer noch spannend…

Die Frage, ob der Bienenstock tatsächlich zum Mordschauplatz wurde, ist etwas in den Hintergrund gerückt. Die potentiellen zwanzigtausend Zeugen verweigern in jedem Fall die Aussage und freuen sich kollektiv darüber, dass sie eine Stockmutter haben, die derzeit eine zielführende Richtung vorgibt. Wir werden sehen…

 

 

 

Ein Gedanke zu “SteirerBiene Blog – 22.05.2017 „Es gilt die Unschuldsvermutung…“

  1. Das ist ja spannender als meine allabendlichen Krimis! Meine ganze WG ist schon gespannt, wie´s weitergeht! Gratulation, besonders an die Nachwuchsimker und weiterhin viel Erfolg.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s