News

Victoria, Eleonora, Marie, Athena, Elisabeth, Laetitia und Margrethe… WELCOME!

Do. 12.04.2018

MÄDELS, HERZLICH WILLKOMMEN BEI STEIRERBIENE…

Heute sind die Königinnen Victoria, Eleonora, Marie, Athena, Elisabeth, Laetitia und Margrethe mit ihren fleißigen Untertaninnen in ihre neuen Behausungen eingezogen.

4 Jungvölker wurden am Lamberg einquartiert…

Foto 12.04.18, 13 03 42
3 der 4 Jungvolkbehausungen mit neuen Flugbrettern
Foto 12.04.18, 13 04 22
Maries, Athenas und Victorias neue Behausungen am Lamberg
Foto 12.04.18, 13 04 48
Eleonoras Zuhause ist ein Schaustock

Die anderen 3 SteirerBiene Königinnen kamen beim Bienenpaten und Ventilspezialisten VENTREX Automotive GmbH unter. Gemeinsam mit den Bienefreunden und -feundinnen vor Ort, werden Chief Bee Officer Gerald und Chief Bee Whisperer Sepp, die Bienen betreuen und ihnen im Süden der Stadt Graz ein schönes Zuhause bieten. Schon heute blüht am Firmengelände ein riesiger Kirschbaum in voller Pracht und der Löwenzahn ist auch zu Hauf vorhanden. Hinzu kommt die Tatsache, dass Graz, aufgrund seiner vielen Heimgärten und Gärtnereien in unmittelbarer Nähe, sowie den Murauen, ausreichend Nahrung über die gesamte Flugsaison bietet.

Dem noch nicht genug, wird CBO Gerald bald eine weitere Überraschung im Zusammenhang mit den SteirerBienen bei VENTREX präsentieren… bleibt gespannt 😉

Foto 12.04.18, 13 51 49
Die SteirerBienen bei VENTREX und ihren ersten Ausflügen
Foto 12.04.18, 13 52 02
Margrethes, Laetizias und Elisabeths neue Behausungen
Foto 12.04.18, 13 52 33
Auch bei VENTREX steht ein Schaustock… hier thront Queen Elisabeth die „16te“

Der Frühling ist da!

Ostermontag 2018

Ja, der Frühling ist da! Die angenehmen Temperaturen ermöglichten heute, nach langem Warten, endlich die Frühjahrsrevision bei den SteirerBiene Völkern rund um die Königinnen Claudia, Kassandra und Hedwig. So viel gleich mal vorweg: Alle drei Völker haben den elendslangen Winter gut überstanden. Alle drei Königinnen legen bereits brav ihre Eier. Teilweise sind die Völker übermäßig stark, was zwar grundsätzlich einen Vorteil dartstellt, aber auch den Effekt der Futterknappheit mit sich bringt. Das Flugwetter, Sonne und Temperaturen um die 15°C, animieren die Bienen zum Sammeln, Brüten und Bauen. Das kostet Energie und muss über die eingelagerten Kohlehydrat- und Eiweißvorräte kompensiert werden. Mal schauen, wie sich die drei Völker ins Frühjahr hineinentwickeln.

 

Zudem wurde der Stand „Am Lamberg“ doch um einiges erweitert. Seht selbst 🙂

 

45DA43C5-AF96-4BEF-8B27-87F6BBEE0350
7 neue, konventionelle Bienenstöcke in den SteirerBiene Farben und Logos
3EBFBE9A-A774-4172-80B0-706B11F225DD
Bunte Logos

308E7295-9FE6-49FB-A379-E37292FF50A7

BAB8860F-6782-438B-BA94-BF9788208FEA
Neu im Sortioment: ein Bienenhaus/eine Bienenbox
A0AB5B4B-4526-4EF2-84FF-53B0E1D632B8
Bienenhaus von vorne

Was dürft ihr 2018 alles erwarten?

  • Planmäßig hole ich im April vier Jungvölker ab und lass sie Am Lamberg einziehen,…
  • … im Mai bekomme ich einen Schwarm für das Bienenhaus, welches nebenbei erwähnt, eine ganz andere Art zu Imkern darstellt und im Gegensatz zur konventionellen Magazinimkerei, eine 100% ökologische Variante darstellt. Dazu wird es mehr Infos geben, wenn ich die Bienen des Schwarms im Mai einlogiere.
  • Zudem werde ich versuchen, wenn sich die drei vorhandenen Stammvölker rund um die Königinnen Claudia, Kassandra und Hedwig entsprechend entwickeln, Ableger zur Schwarmverhinderung zu machen und ebenfalls in neue Stöcke einziehen zu lassen.
  • Es wird Möglichkeiten geben, Einblicke der ganz anderer Art zu erhaschen. Was das bedeutet werdet ihr sicher auch bald erfahren, …
  • … ihr werdet mit mir gemeinsam lernen, was Ökologie des Mitgefühls bedeutet, und…
  • … selbstverständlich werden auch heuer wieder alle Völker personalisiert und nicht wie Nummern behandelt. Dazu werden werden wir uns bei den europäischen Königshäusern bedienen und uns deren Königinnennamen zum Vorbild nehmen.
  • Außerdem, und das hätte ich jetzt fast vergessen, möchte ich euch erzählen und zeigen, was Ventiltechnik auf höchstem Innovations- und Qualitätsniveau mit SteirerBiene zu tun hat.

Dies und vieles… ja VIELES mehr dürft ihr erwarten und ich hoffe, ihr freut euch gleichermaßen, wie ich das gerade tu 🙂

97B0A825-6AE5-4707-A21D-85A254EC43D9
Königin Lea (okay, aus Star Wars), Maxima und Mette-Marit… um nur drei der vielen neuen Königinnennamen zu zeigen…
95E9A503-4F79-44C7-A378-C671AEA55226
Bunte Bemalung des Bienenhauses – made by my personal Queen Claudia 🙂

SteirerBiene Blog – 11.03.2018 „Zurück aus der Winterruhe“

So. 11.03.2018 – „Zurück aus der Winterruhe“

Die Königinnen Claudia, Kassandra und Hedwig haben samt ihren fleißigen Kolleginnen, dem Schnee und der eisigen Kälte der letzten Wochen getrotzt, und sind gut über den Winter gekommen.

Die Varroa Milbe wurde behandelt und der natürliche Totenfall ist absolut in der Norm. Die Temperaturen des Wochenendes erlaubten es auch, dass die Bienen ihre ersten Ausflüge tätigten, nicht zuletzt, um sich zu erleichtern und auch den ersten Pollen zu sammeln. Jetzt, wo die Aktivität im Volk wieder mehr wird, brauchen die Bienen aber auch Energie in Form von Futter. Auch hier, sind die SteirerBienen ausreichend versorgt.

SteirerBiene wird 2018 aufstocken! Es ist des Imkers Pflicht, sich in der Vorbereitung bis zur Frühjahrsrevision, seinen Pflichten zu widmen. Bei der Frühjahrsrevision selbst, gilt es dann die Volkstärke zu kontrollieren, ev. den Sitz einzuengen, sowie gegebenenfalls zuzufüttern, Bodenbrett reinigen… eben den gesamten, bestehenden Stand auf das kommende, für Biene und Imker, arbeitsintensive Jahr vorzubereiten.

Aber zuerst, steht der Materialcheck im Mittelpunkt. Das neue Material muss gestrichen, Mittelwände eingelötet und der Stand entsprechend erweitert werden.

0F21E937-50CF-41DE-AA07-92AD87C2188B
Die neuen Zuhause für die zukünftigen SteirerBienen… noch ohne Farbe…

Die „Streicharbeiten“ sind soweit abgeschlossen. Auch die Namensgebung für den königlichen Zuwachs ist erledigt und die entsprechende Kennzeichnung der Benamung findet sich am Putzkeil wieder.

B2F706B7-D579-4BFE-BD39-76BE3C444F32
Fertiger Bienenstock… bereit zum Einziehen
E052A884-C9E0-4FC6-A868-4342C6E3BEC4
Die königlichen Namensschilder fürs neue Zuhause

In Folge muss noch der Stand vorbereitet und die Mittelwände müssen noch eingelötet werden, bevor dann die ersten Jungvölker einziehen können. Dies wird aller Voraussicht nach im April der Fall sein. Eine natürliche Erweiterung der SteirerBienen ist im Mai geplant. Es sollen Ableger der Stammvölker rund um die Königinnen Claudia, Kassandra und Hedwig gemacht werden.

Beim folgenden Video hat sich die Sonne am Samstag bereits wieder verzogen gehabt und die Temperaturen sind rasch gesunken, dennoch sind noch einige Bienen unterwegs gewesen… es ist eine Freude, das Summen wieder zu hören 🙂

 

SteirerBiene Blog – 18.11.2017 „Oxalsäure gegen Varroa Destructor“

Sa. 18.11.2017 – „Oxalsäure verdampfen zur Restentmilbung der Varroa Destructor“

Samstag Vormittag haben Sepp, Markus und Gerald die Restentmilbung bei den SteirerBiene Völkern vorgenommen. Wie in der Imkerschule, beim Varroakurs gelernt, haben wir uns für eine sehr effektive und bewährte Methode entschieden: Das Verdampfen von Oxalsäure. Sepp ist ein Profi und hat uns nicht nur sein „Verdampfgerät“ geliehen, sondern auch bei der Durchführung sehr geholfen. Macht man das zum ersten Mal, hat man einfach Respekt und ist froh wenn man seinen „Chief Bee Whisperer“ Sepp dabei hat.

Den Bienen schadet die Oxalsäure nicht (außer bei zu häufiger Anwendung unterm Jahr). Durch das Verdampfen werden die Bienen in einen weißen Kristallmantel gehüllt, sodass sie sich in Folge gegenseitig putzen. Dabei werden die Varroa Milben ebenfalls von den Bienen abgeputzt und zu Boden geworfen. Diese Methode ist sehr effektiv, macht aber nur dann Sinn, wenn keine, oder fast keine Brut mehr vorhanden ist. Die Oxalsäure wirkt nicht, wie im Gegenzug dazu die Ameisensäure der Hauptbehandlung, in die Brutzellen hinein.

Obwohl für die Bienen ungefährlich, waren diese wenig erfreut bei der Winterruhe in ihrer Traube gestört zu werden. Wir haben ein paar Fotos und Videos gemacht. Seht selbst…

Foto 18.11.17, 11 14 45

Foto 18.11.17, 11 33 24.jpg

SteirerBiene Blog – 23.09.2017 „Aufklärung… Bienensterben & Jede Blüte zählt“

Sa. 23.09.2017

Die Ernte ist vorbei, der Großteil des Honigs an Mann und Frau gebracht, die Völker sind aufgefüttert und gegen die Varroamilbe hauptbehandelt. Langsam beginnt man sich auf die kalte Jahreszeit einzustellen und man macht sich erste Gedanken über das kommende Jahr. Bevor es aber wirklich soweit ist, steht noch der Herbst vor der Türe…

Herbstbeginn! Zu dieser Zeit ist eines ganz klar: Jede Blüte zählt. So findet man bei so manch spätblühendem Strauchgewächs allerhand sechsbeiniges Flügelgetier, welches Nektar und Pollen sammelt. Im eigenen Garten versammeln sich derzeit auf dem Gewächs „Sieben Söhne des Himmels“ die unterschiedlichsten Zweiflügler von Apidae (Echte Bienen) und Vespinae (Echte Wespen). Von Carnica, über Buckfast, bis zu Hummel und Wespe, sowie unterschiedlichsten Wildbienen, findet sich momentan alles im Kampf um das letzte Eiweiß und/oder Kohlehydrat. Ich hab mal versucht, ein paar fotodokumentarisch festzuhalten.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Zudem bin ich in den letzten Wochen sehr oft auf das Thema „Bienensterben“ angesprochen worden und hab mich auch selbst mit themenverwandten Inhalten, wie Monokulturen in Österreich, oder Neoliberalismus im Agrar-/Lebensmittelbereich auseinandergesetzt.

Auf YouTube habe ich zwei kurze Videos gefunden, welche auf anschaulichste Weise gut erklären, warum die Biene, im speziellen, die Honigbiene so wichtig für uns alle ist.

Erstes Video erklärt das Bienensterben generell, während das zweite ein Endzeitszenario veranschaulicht, welches leider bereits Realität in anderen Ecken der Welt ist. Wir von SteirerBiene sind zwar nicht nur deswegen, aber in jedem Fall auch genau deshalb Imker, weil wir nachhaltig daran arbeiten wollen, dem Bienensterben entgegenzuwirken!

Euer CBO,

Gerald

SteirerBiene Blog – 27.08.2017

So. 27.08.2017

Die derzeitige Jahreszeit erlaubt teilweise, auch ohne dass man den Bienenstock öffnet, den Status des Volkes von außen zu ermitteln. Der Flugverkehr, und die Anzahl der Drohnen, die jetzt noch in den Bienenstock zurückkehren (es sollten immer weniger werden) geben einen guten Indikator ab, wie es um das Volk bestellt ist.

An den Daten der Stockwaage kann man ganz gut erkennen, dass wieder eine kleine Tracht vorhanden sein muss, denn die Abnahme von bis zu einem halben Kilogramm pro Tag ging über, in eine tägliche Kompensation und hat seit wenigen Tagen sogar ab und an ein leichtes Plus auf der Waage.

Bildschirmfoto 2017-08-28 um 07.37.37
Stetige Abnahme des Ertrages und somit im Gesamtgewicht. Die Bienen verbrauchen mehr als sie einbringen.
Bildschirmfoto 2017-08-28 um 07.39.32
Teilweise Kompensation durch positiven Ertrag. Abnahme pro Tag sinkt.
Bildschirmfoto 2017-08-28 um 07.41.13
Morgens werden die Sammelbienen ausgesandt. Temperatur und Trachtquelle vorhanden. Positiver Ertrag.

Ich konnte es dennoch nicht lassen und musste den einen oder anderen Kontrollblick in das Stockinnere werfen und sehen, wie es den SteirerBienen geht. Soweit ich das beurteilen konnte, geht es allen gut. Die Völker sind nach wie vor recht stark, haben frische Brut und sind auch fleißig am Futter heimbringen. Aufgrund der Stärke der Völker und der Einengung des Fluglochs, sind die SteirerBienen auch gut in der Lage, sich gegen potentielle Räuber zu wehren. Ich konnte beobachten, wie zwei Wespen beim Versuch in das Stockinnere vorzudringen, an der Einflugschneise aufgehalten und regelrecht abmontiert wurden. Leider habe ich zu spät die Kamera gezückt. Ich hätte es euch sonst gerne gezeigt. Dafür hab ich ein paar andere Bilder, die zeigen, dass die anhaltende Hitze Ende August immer noch für schönen Flug- und Sammeltrieb sorgt. Achtet auf die Bienen mit dick bepackten Pollenhöschen.

Zudem sind bereits vier Wochen seit dem Ende der Varroa Behandlung vergangen. Es ist also Zeit für die Varroadiagnose, die den natürlichen Abfall/Tod der Milbe misst. Zu diesem Zweck wurde im Boden des Stockes eine sogenannte Varroawindel installiert, welche in 5 Tagen kontrolliert wird. Dann wird die durchschnittliche Zahl der Milben pro Tag ermittelt und in Folge dessen gilt es entweder zu handeln, oder auf die Restbehandlung wenige Wochen nach Einsetzen des ersten Frostes zu warten.

Mal sehen was rauskommt… in wenigen Tagen weiß ich mehr.

Ich hab noch zwei kurze Videos gemacht. Da waren die SteirerBienen jedoch schon etwas grantig, weil ich mit einer Sichel bewaffnet, rund um den Stand gemäht habe und das auch direkt vor dem Einflugloch… das hat nicht so sehr Gefallen gefunden, daher ein wenig aufgeregter Flugbetrieb.

Auf bald, euer CBO,

Gerald

SteirerBiene Blog – 23.08.2017 „WaldHonig ist da!“

Mi. 23.08.2017

Mit Freude geben wir bekannt, dass wir nun auch einen Waldhonig in unserem SteirerBiene Produktsortiment haben. Der Honig kommt von SteirerBienen Freund Sepp Krenosz aus dem malerischen St. Stefan im Rosental. Die Bienen von Sepp Krenosz wurden nach den Kriterien von SteirerBiene betreut und auch hier galt und gilt unser Grundsatz: Qualität statt Quantität!

Auf unserer Produktseite findet ihr die genaue Beschreibung des Honigs mit dem Namen „Rosental“.

Etikett_250g_V11_Rosental

Unser BlütenHonig ist leider bereits ausverkauft und auch von der Lage „Am Lamberg“, unserem Premium KastanienHonig sind nur noch wenige Gläser vorrätig. Wer also noch nicht hat, oder noch will, sollte hier rasch handeln 😉

Bee smart,

Euer CBO,

Gerald

SteirerBiene Blog – 13.08.2017 – Part 2 „Buchtipps“

So. 13.08.2017

Das schöne am Urlaub ist, dass man auch mal wieder Zeit findet, um so manch Buch zu genießen. Zwei möchte ich hier heute gerne anpreisen, die, wie sollte es anders sein, die Biene zum Thema haben. Beide Bücher könnten unterschiedlicher nicht sein. Erstes ist ein Roman von Maja Lunde und das zweite, von Thomas D. Seeley, beschreibt in einem Sachbuch auf äußerst kurzweilige Art und Weise, wie Bienen Entscheidungen treffen.

Maja Lunde „Die Geschichte der Bienen“

Die Geschichte der Bienen von Maja Lunde

  • Ich habe eine Rezession gelesen, die vom dystopischen Charakter des Buches berichtet. Ganz ehrlich? Keine Rede von Dystopie! Eher handelt es sich traurigerweise um eine längst vorhandene Realität, und keineswegs um die Beschreibung einer Utopie. Der Roman erzählt die Geschichte dreier voneinander scheinbar unabhängiger Personen, welche hunderte Jahre getrennt voneinander leben. Das Buch ist seit Monaten auf den Bestseller Listen und das zurecht. Ich kann das Werk jedem ans Herz legen, nicht nur den Bienenfreunden unter euch. Versteht es als einen Weckruf, ein Signal, unüberhörbar, das zur Vernunft aufruft und erfreut euch an der literarischen Unterhaltung.

Thomas D. Seeley „Bienendemokratie“

Bienendemokratie

  • Mit einem Wort faszinierend, was diese kleinen Wesen zu leisten vermögen. Kollektives Bewusstsein und Entscheidungsfindung auf höchstem Niveau. Das Buch erklärt auf anschauliche und beeindruckende Weise, wie Bienenschwärme ihr neues Zuhause auswählen und vorab, als Schwarm, darüber „diskutieren“, welche wohl die geeignetste neue Heimstätte des Volkes sein soll. Obwohl Sachbuch, versteht es Seeley, kurzweilig und mit Hilfe von Anekdoten, wissenschaftliche Erkenntnisse pointiert und äußerst spannend zu transportieren.

SteirerBiene Blog – 13.08.2017 – Part 1 „Zurück aus dem Urlaub“

So. 13.08.2017

SteirerBiene ist zurück aus dem Urlaub und es freut uns, euch in diesem Blog ein paar Bilder unseres Honigs zu zeigen, der in diesem Sommer ebenfalls auf Reisen ging. Nicht nur in der Steiermark hat unser Honig Kulinarikfans. Österreichweit schmiert so manch Honigliebhaber unsere Produkte auf sein/ihr morgendliches Butterbrot, oder löffelt selbigen einfach aus dem Glas. Sogar in Griechenland und in Kroatien erfreut man sich am flüssigen Gold von unseren SteirerBienen. Sowohl SteirerBienes Blüten- wie auch Kastanienhonig erhielten großes Lob von den Genießern und bevor ich hier ein paar Bilder poste sei darauf hingewiesen:

Nur noch wenige 250 Gramm Gläser vorrätig. Wer also noch nicht hat, oder noch will, der sollte rasch zugreifen. Am besten E-Mail an office@steirerbiene.at und dann werden wir schon einen Weg finden, dass der Honig zu euch nach Hause kommt.

20628987_879042025595714_1828638761_o
SteirerBiene Honig auf Insel Žut mit Blick auf die Kornaten
20629836_879041358929114_1140985267_o
Istrien 1 – Nationalpark Brijuni
20642118_879041348929115_880819100_o
Istrien 2 – Nationalpark Brijuni
20676837_879041365595780_1774251268_o
Istrien 3 – Nationalpark Brijuni

… oder einfach nur auf den morgendlichen Buttertoast… sehr lecker!

WhatsApp Image 2017-07-31 at 06.06.43

SteirerBiene Blog – 26.07.2017 „HONIG!!!“

Mi. 26.07.2017

Jetzt ist es amtlich: SteirerBiene hat in seinem ersten Jahr ein Qualitätsprodukt geschafft, dass den strengen Kriterien und Auflagen des Österreichischen Imkerbundes entspricht!

SteirerBienes „Am Lamberg – Kastanienhonig“ ist berechtigt das Österreichische Honig-Gütesiegel für außerordentliche Qualität zu tragen. Diese Qualitätskriterien überragen jene der EU und sorgen dafür, dass solch Honig zu den besten Qualitäten im österreichischen und mit Sicherheit, im europäischen Raum gehört.

Wir von SteirerBiene sind stolz auf unsere ersten Honigprodukte und laden ein, auf unserer Produktseite entsprechend zu schmökern.

Etikett_250g_V10_Premium

Etikett_250g_V09_Normal